06 April 2014

Auszeit


Liebe Leser, liebe Freunde!

Vier Jahre ist es her, da fing der Wahnsinn an: Im Januar 2010 beschlossen wir, Chilis auf unserem Balkon zu züchten und die Welt daran teilhaben zu lassen. Dies war die Geburtsstunde von Spice-o-Rama.  Im darauffolgenden Sommer entdeckten wir das Geocaching für uns und unser Slogan: Loggen, bloggen, Chilis rocken! war entstanden.

Dass unser kleiner Blog so viele Freunde gewinnen würde, hätten wir niemals erwartet! Über mehr als 40.000 Seitenaufrufe können wir nur staunen. Nun ist und war Spice-o-Rama immer nur ein Projekt neben so vielem anderen: Den Chilis, mit denen alles anfing, dem Geocaching und natürlich auch neben unserem Beruf, unseren geliebten Familien und unseren Freunden.

Wir haben schon ein wenig Pipi in den Augen wenn wir euch sagen: Nach also vier Jahren und über 400 Posts brauchen wir eine Pause. In den kommenden sechs Monaten geht Spice-o-Rama darum in einen verlängerten Sommerurlaub. Nach der Geburt unseres Sohnes im letzten Jahr wollen wir die kommenden Wochen nutzen, um den Sommer als kleine Familie zu genießen - und um uns zu überlegen, in welcher Form, in welchem Umfang und mit welchen Themen wir ab Oktober wieder für und mit euch an den Start gehen wollen.

Danke für eure Unterstützung in den vergangenen vier Jahren! Wir wünschen euch einen wunderschönen Sommer, eine spannende WM, eine gute Ernte - vergesst uns nicht und kommt uns ab Oktober auf dieser Seite wieder besuchen!

Eure Chili-Heads
Miss Green (Sabine) und Dr. Extracto (Eike)

02 April 2014

Chili-Brut in Gefahr!

Traurig aber wahr: In diesem Jahr wird es vielleicht nichts mit den eigenen Chilis. Wir sind noch auf Fehlersuche, aber leider kümmern unsere Kleinen nur vor sich hin. Wachstum = 0, bei einigen Pflanzen welken die Blätter. Wahrscheinlich ist unser diesjähriger Standort am Küchenfenster einfach nicht geeignet. Zwar kommt unser Junior dort nicht an die Pflanzen, aber da es die abgewandte Seite vom Haus ist, fehlt hier auch die Sonne. Die Lampen, die im letzten Jahr ja nur als Unterstützung geschaltet waren, alleine schaffen offensichtlich weder eine ausreichende Beleuchtung noch wird es im Gewächshaus warm genug.


Letzter Versuch: Ich trage die Kleinen die kommenden Tage immer mal nach draußen, wo ja momentan herrliche Bedingungen herrschen. Vielleicht, ganz vielleicht ist ja noch was zu retten?


19 März 2014

Kommt mir gar nicht in die Tüte: Aktion tütenfreier Geocache

Nicht nur eklig sondern auch ein Problem für Tier und Umwelt: Geocaches in Tüten. Gedacht, um den empfindlichen Inhalt eines Geocaches gegen die Macht der Elemente zu schützen, ist sie bei Verwendung einer guten (sprich wasserdichten Dose) nicht nur absolut unnötig, sondern sorgt auch schlichtweg für eine Vermüllung der Umgebung.

Das Problem ist offensichtlich:Jedesmal, wenn ein eingetüteter Cache gefunden wird, landet die schützende Tüte im Dreck. Sie wird dreckig und bekommt Löcher. In ihr sammeln sich Laub, Holz, Wasser, Schlamm und leider auch kleine Tiere, die den Weg zwar hinein, aber nicht wieder heraus finden und dann jämmerlich verenden. Je mehr Dreck sich in und an der Tüte sammelt, umso ekliger wird die Aktion für neue GPS-Jäger, die vorbeikommen. Zerfetzte Tüten werden nicht ordentlich entsorgt sondern verbleiben als traurige Dekoration am Versteck zurück und machen das einst so sorgsam gewählte Versteck zu einem ungemütlichen Ort.

Ändern möchte das die Aktion "Tütenfreier Geocache" (www.tuetenfrei.de). Owner, die beim Legen von Dosen bewusst auf Plastiktüten verzichten, können sich ein kleines Bild (mit Verklinkung zur Aktionsseite) in ihr Listing einbinden.

Aktion tütenfreier Geocache, Quelle: tuetenfrei.de

Wir finden: Gute Idee! Mitmachen!